Hallo, willkommen bei Snowboarder MBM! Bitte verwende die Links um zu einer bestimmten Kategorie zu wechseln.

Menü Suche Content Andere Mpora Sites

Snowboarding Basics: Bs Boardslides am Rail mit Jamie Nicholls

17:22 12th October 2011 by Felix Krüger
Share:

Der Backside Boardslide (oft auch nur Boardslide genannt) ist der nächste Schritt nach dem 50-50 und dem Nose Press. Ein Rail „grinden“ ist relativ leicht, da man sich hauptsächlich darauf konzentrieren muss gerade und zentral über dem Rail zu bleiben. Beim Boardslide jedoch musst du dich nach dem Absprung um 90 Grad drehen und mit ausbalanciertem Gewicht auf dem Rail landen ohne das die Kanten das Metall berühren. Wie bei vielen Rail-Tricks, lautet auch hier das Erfolgsrezept: Spiele den Ablauf erst reibungslos in deinem Kopf ab und sei davon überzeugt, dass du es schaffen kannst. Trotzdem können gute Protektoren viele blaue Flecken beim Railen vermeiden…

  1. Du brauchst einen Kicker um auf das Rail rauf zu kommen, fahre leicht versetzt zur Mitte des Rails. Wenn du Goofy bist muss das Rail etwas zu deiner Rechten sein, bei Regular-Fahrern sollte es minimal links vom Absprung sein.
  2. Fahre mit flach aufliegender Base auf den Absprung zu, das Gewicht minimal auf deinen Fersen, das heißt in Richtung des Rails.
  3. Konzentriere dich auf den Punkt des Rails wo du landen wirst, ungefähr einen halben Meter nach dem Absprung. Ziel ist es so geschmeidig als möglich auf dem Rail aufzusetzen. Je sanfter du landest, desto einfacher wird der Trick.
  4. Springe sachte ab und öffne deine Schultern, sodass sich dein Board um 90 Grad dreht und du zwischen deinen Bindungen auf dem Rail landest.
  5. Hier kommt die Verbindlichkeit wieder ins Spiel: du musst dich soweit nach vorn lehnen, dass sich dein Gewicht genau über dem Rail befindet. Dies ist entgegen jeder Intuition und erfordert viel Überwindung (dein Instinkt wird sich gerade hinstellen wollen um Halt für die Fersenkante zu schaffen – aber mach das bloß nicht, sonst landest du Ruck Zuck auf dem Allerwertesten). Wenn das Rail komplett flach ist, parallel mit dem Untergrund also, dann stehst du auch gerade. Ist das Rail jedoch ein paar Grad geneigt, so musst auch du dich nach vorne lehnen und deine Base flach auf das Rail drücken. Deinem Gefühl wird das nicht gefallen, aber du MUSST dein Brett zu jeder Zeit rechtwinklig zum Rail halten. Das ist zwar komplett anders als alle anderen Facetten des Snowboardens, aber du musst darauf vertrauen um nicht mit der Kante hängen zu bleiben.
  6. Angenommen es ist alles glatt gegangen und du bist direkt auf dem Rail gelandet gibt es nicht mehr viel zu tun, konzentriere dich auf das Ende des Rails und genieß die Fahrt: du machst gerade einen Boardslide!
  7. Verlasse das Rail noch immer im 90 Grad Winkel zur Landung, dann leite mit Hilfe deiner Arme die Drehung zurück ein, deine Beine werden automatisch folgen.
  8. Wenn du auf dem Schnee landest bist du wieder in deiner normalen Fahrposition, mit Blick talwärts und flach aufliegender Base.
  9. Fahre weiter auf der Suche nach einem längeren, steileren Rail für den nächsten Versuch.

Bei Boardslides geht alles darum sich in denselben Winkel zu lehnen den das Rails hat. Wenn du das beachtest, kann kaum etwas schief gehen. Manche Jibber feilen ihre Kanten zwischen den Bindungen ab um zu verhindern, dass sich die Zehenkante ins Rail „frisst“. Außerdem ist es dann einfacher sich zu überwinden auf flacher Base zu sliden ohne Angst for Face Plants haben zu müssen.

X

Also in Tutorials

Snowboarding Basics: Bs 180s an der Pistenkante mit Phips Gruber

Mehr